Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Rückmeldungen Teilnehmende

Rückmeldungen Teilnehmende

„Die Ausbildung hat mir persönlich sehr viel gegeben. Ich lernte mich und die Natur besser kennen, bin feinfühliger geworden, nehme die Natur und ihre Umgebung viel bewusster wahr. Da ich mich eher als "Kopf- und Realitätsmensch" sehe, bin ich begeistert, wie du Simon, die Natur (Mutter Erde) so feinfühlig, so real, näher gebracht hast.
Das Modul „Wahrnehmung" war für mich sehr prägend. Dankbarkeit, Ehrfurcht und eine tiefe Zufriedenheit haben von mir Besitz ergriffen und tun es immer noch. Ich fühle mich gut und bin zufrieden - das ist einfach schön und unbezahlbar." Andrea

 

„Es ist fast unglaublich, was sich in mir und um mich bewegt hat, ausgelöst durch die Naturschule Woniya. Ich habe wieder Lebensfreude und Kraft gefunden und freue mich auf jeden neuen Tag, streife wieder wie früher einfach so durch den Wald und lasse mich von der Natur begeistern." Angela

 

„Ich kann viele Aspekte aus der Ausbildung mitnehmen. Zum einen ist dies eine gewisse Befriedigung, urhandwerkliche Tätigkeiten ausgeübt zu haben. Noch wichtiger für mich ist das Kennenlernen des „Coyote Teaching". Hier habe ich im Aussen zum ersten Mal die Verbindung von moderner Zeit und modernen Erkenntnissen mit der Lehrmethodik der Natur- und Urvölker gefunden. Genau dies ist ein Punkt, welchen ich gesucht hatte! Konkret thematisiert wurde die Pädagogik relativ wenig. Simon hat sie und die Art und Weise des „Kojoten" jedoch durch und durch vorgelebt, hat darauf vertraut, dass alle das mitnehmen, was passt, hatte klare inhaltliche Vorstellungen und blieb stets im Fluss der Geschehnisse, führte Schritt um Schritt immer wieder an und über Grenzen. So lehrte er wahre Pädagogik vom Anfang bis zum Schluss! Unglaublich, was dabei Raum bekam, wie ganz unterschiedliche Menschen zu einer Gruppe wurden, alle mit allen konnten, wie viele davon Inspiration und Unterstützung für ihren persönlichen Lebensalltag erhielten.
Wenn es nach mir ginge, würde ich alle angehenden Lehrpersonen in die Ausbildung Natur- und Wildnispädagogik schicken!" Muran

 

"Bevor ich begann, Natur- und Wildniskurse zu besuchen, war für mich eine Wiese grün und bestand aus Gras. Heute gibt es da verschiedenste Wegeriche, die man auf Wunden reiben kann, da duften Brennnesseln, deren Blätter und Blüten den Salat verfeinern, dort blüht das Johanniskraut und kündet die Sommersonnenwende an. Es ist eine wunderbare Erfahrung, wenn ich für einen Tee nicht zum Teebeutel greifen muss, sondern etwas frisches Johanniskraut, das ohne mein Zutun vor der Haustüre wächst, ernten kann." Beat

 

„Auch ein Jahr nach der Ausbildung blicke ich sehr gerne zurück. Bei jedem Waldspaziergang erinnere ich mich an die Kurse. Die Zeit hat mir vieles gegeben, das für die persönliche Entwicklung und für die Verbindung zur Natur essentiell ist. Die Kurse haben in mir eine Urkraft und eine Sehnsucht wiederentfacht. Ich versuche, das Gelernte im Alltag zu integrieren und weiterhin anzuwenden, aber es stellt sich als sehr schwierig bis beinahe unmöglich heraus. Das wiederum regt mich dazu an, meinen Alltag und unsere Gesellschaft zu hinterfragen. Warum fällt das mir und vielen anderen ex-Teilnehmern so schwer? Ich kann das noch nicht ganz beantworten, aber ich in weiterhin gewillt, die Verbindung zur Natur beizubehalten und zu vertiefen. Dir Simon und allen Mitarbeitenden der Naturschule Woniya: Herzlichen Dank!" Vanessa

 

Copyright 2018 |
 eduQua